Teil 3 Meine junge Nachbarin

Teil 3 Meine junge Nachbarin Auf Wunsch von meiner jungen Nachbarin habe Ich die Teile UmgeschriebenNach dem Geilen Sex an diesem Vormittag den Ich mit Maria hatte, haben wir uns erst mal erholt und sind dabei auch eingeschlafen. Kurz nach 11 Uhr wurde Ich wieder munter und merkte das sich Maria mit dem Rücken zu mir gedreht hatte, Ich kuschelte mich an Maria und legte meinen Arm um sie und dabei streichelte Ich ihren Geilen Busen und zwirbelte ihre langen Nippel die dabei auch wieder länger und steifer wurden, dabei drückte Maria mir ihren Nackten Geilen Arsch entgegen was meinen Schwanz nicht kalt ließ.

Ich schob meinen Schwanz zwischen ihre Oberschenkel bis an ihre Möse und machte dabei Fickbewegungen und mein Schwanz wurde immer länger, dicker und steifer und rutschte zwischen ihren Schamlippen hin und her. Maria streichelte dabei mit einer Hand an ihrem Kitzler und auch an meiner Eichel wenn Ich meinen Stocksteifen Schwanz durch ihre Schamlippen geschoben habe. Maria drückte meinen Knochenharten Schwanz zwischen ihre schon wieder feuchten Schamlippen und so habe Ich meinen steifen Schwanz auch immer wieder über ihren Kitzler streichen lassen, der sich schon aus seiner streckte, was Maria immer mit Ooooooooh meiiiiin Goooooooott, mir zeigte wie gut es ihr gefiel.

Ich nahm ihr linkes Ohrläppchen in meinen Mund und Saugte und Leckte an ihrem linken Ohrläppchen und zwirbelte dabei noch ihre langen steifen Nippel, dabei jagten die Lustwellen durch ihren jungen Körper bis in ihre Möse. Ich Ficke Maria immer noch mit meinen Knochenharten Schwanz zwischen ihren Schamlippen und über ihren Kitzler wobei Maria schon wieder anfing lauter zu Stöhnen und rief immer wieder Ohhhhhh meiiiiiiiin Goooooott, das ist sooooooooh Geiiiiiiiiiil schiebe deinen fetten langen Schwanz in meine Möse, komm und Fick mich.

Maria nahm jetzt meinen steifen Schwanz in ihre Hand und setzte ihn an ihren ungeschützten Möseneingang,Ihre Möse schwamm schon wieder von ihrem Mösensaft so das mein gut geschmierter steifer Schwanz von ihrem Mösensaft, leicht in ihren Mösenkanal eindringen konnte. Ich schob meinen Stocksteifen Schwanz bis zum Anschlag in ihren Mösenkanal, in der Löffelstellung fing Ich an Maria zu Ficken und da Maria ihre Beine geschlossen hatte war ihr Mösenkanal sehr eng. Ich zog meinen steifen Schwanz immer bis zur Eichel aus ihrer Möse und wenn Ich meinen Knochenharten Schwanz wieder bis zum Anschlag in ihre Möse rein schiebe, kommt sie mir mit ihrem Geilen Arsch entgegen.

Maria hat ihre Beine etwas angewinkelt damit mein steifer Schwanz ganz tief rein kann in ihren engen Mösenkanal und dabei stoße Ich auch mit meiner Eichel immer durch ihren Muttermund, wobei Maria immer lauter stöhnte, Jaaaaaaaaaah Ficcccccck miiiiiich, Fick mich mit deinem Geilen fetten langen Schwanz, das ist soooooooh Geiiiiiiiil. Dabei Sauge Ich immer noch an ihrem linken Ohrläppchen, so das die Lustwellen nur so durch ihren jungen Körper bis in ihre Möse jagen und knete ihre festen und zwirbele ihre steifen langen Nippel und Maria rief immer lauter Ohhhhh meiiiiiiiin Goooooooooott, mein alter Herr, Du Fickst mich so gut, hör ja nicht auf mich zu Ficken, spritz meine Möse mit deinem Fruchtbaren Samen voll, dabei Wichst Maria noch ihren Kitzler.

Immer wieder schiebe Ich meinen Knüppelharten Schwanz bis zum Anschlag in ihren engen Mösenkanal und meine Eichel durch ihren Muttermund und Ich spüre das Ich das nicht lange aushalte. Maria fängt an zu Zittern und drückt ihre Beine zusammen,die Reibung an meinen Knochenharten Schwanz ist so stark das Ich merke wie sich meine Eier zusammen ziehen und mein Knochenharter Schwanz wird in ihrem Mösenkanal noch dicker und länger und schon Spritz Ich Maria mit lautem Stöhnen jeeeeeeetzt meinen Fruchtbaren Samen in mehreren Schüben tief in ihre ungeschützte Möse und flute ihre Gebärmutter mit meinen Samen.

Maria greift mit ihrer linken Hand nach hinten auf meinen Arsch und schiebt dabei ihre Möse voll auf meinen steifen Schwanz, ihr ganzer Körper Zittert und Zuckt und mit einem lautem Schrei, Icccccccccch koooooommme zum Orgasmus, dabei überschwemmt Sie mich wieder mit ihrem Mösensaft meinen Knochenharten Schwanz und meinen Sack wo es dann an unseren Oberschenkeln runter auf mein Bettlaken läuft, Ich habe noch nie eine Frau so abspritzen gesehen, als wenn sie Pissen muss, so kommt immer ein dicker Strahl aus ihrer Möse gespritzt.

Maria dreht ihren Kopf zu mir und sagt, Danke mein lieber alter Herr, das Du mich so lieb geweckt hast und wir Küssen uns. Wir bleiben noch eine weile so liegen um uns von dem Geilen Fick zu erholen, dabei drückt Maria immer noch mit ihrer linken Hand auf meinen Arsch, so als wenn sie meinen noch steifen Schwanz nicht aus ihrer Möse lassen will. Ich spüre schon das mein Schwanz immer kleiner wird und schon rutscht mein Schwanz aus ihrer Möse und dabei läuft auch mein Sperma aus ihrer Möse und vermischt sich mit ihrem Mösensaft und läuft runter auf mein Bettlaken, wo schon alles nass ist von ihrem Mösensaft und meinem Sperma.

Ich werde mein Bett wohl wieder frisch beziehen müssen. Der ganze Raum füllt sich mit dem Geruch von ihrem Mösenschleim und meinem Sperma. Ich bin dann aufgestanden und habe mich erst mal geduscht, Maria ist dann auch aufgestanden und dabei lief ein Gemisch von ihrem Mösensaft und meinem Sperma aus ihrer Möse und an ihren Beinen herunter und sie hat sich auch erst mal geduscht. Mein Bettlaken war total eingesaut von ihrem Mösensaft und meinen Sperma.

Maria habe Ich mit einem Handtuch schön abgetrocknet, ihren schönen festen Busen die straf nach vorne standen und kein bischen hängen und wo sich ihre langen Nippel auch gleich wieder aufstellten, eine passt in meine Hand und dann ihre schöne glatt Rasierte Möse. Ich mag auch keine Haare auf der Zunge beim Lecken, ihre Schamlippen waren von dem Geilen Fick noch geschwollen, bei dem Anblick wurde mein Schwanz schon wieder halb steif. Dann trockne Ich noch ihre schöne Rückseite bis runter auf ihren Geilen Arsch, dabei schob Ich meine Hand durch ihre Arschrize bis zu ihren Schamlippen und schob gleich zwei Finger in ihre Möse die schon wieder mit ihrem Mösensaft schwamm und mit meinen Daumen drückte Ich auf ihre Rosette, dabei beugte Maria sich nach vorn und hielt sich am Tisch fest und schnurrte wie ein Kätzchen und drückte mir ihren Geilen Arsch entgegen.

Maria meine junge Nachbarin sagte zu mir, mein alter Herr, Du bist so lieb zu mir, kannst Du noch mal meine Möse Lecken bis Ich meinen Orgasmus bekomme und mich mit deinem fetten langen Schwanz Ficken und meine Möse mit deinem Fruchtbaren Samen abfüllen, Ich bin immer noch so Geil, Ich halte das nicht mehr aus. Ihre Möse war schon wieder klatschnass, Ich ging runter auf die Knie, zog ihre Arschbacken auseinander und Leckte ihren Mösenschleim aus ihrer Lustgrotte, auch bis zu ihrer Rosette lies Ich meine Zunge kreisen und in ihren Schließmuskel, dabei massierten meine Finger ihren herausstehenden Kitzler und Maria fing schon wieder an zu stöhnen jaaaaaaaaaah Leck meine Möse, Du kannst so schön meine Möse Lecken.

Mein Verlobter Leckt mich nie, mach weiter, Leck meinen Mösensaft, das ist soooooooh Geiiiiiiiil wie Du mich Leckst und wackelte mit ihrem Geilen Arsch. Ich merkte Maria will das Ich sie noch mal Ficke, Ich stand auf und nahm meinen halb steifen Schwanz in die Hand, Wichste ihn ein paar mal und schob ihn zwischen ihre Arschrize zu ihrer Möse und machte Fickbewegungen und mein Schwanz wurde wieder länger, dicker und steifer und schob sich schon durch ihre Schamlippen dabei bearbeitete Ich ihren Kitzler, jetzt schob Ich meinen schon wieder steifen Schwanz in ihren feuchten Mösenkanal und fing an Maria von hinten zu Ficken.

Maria stützte sich dabei mit ihren Händen am Tisch ab und dabei stöhnte Maria vor Geilheit, jaaaaaaaah Fick miiiiiiiiich Fick mich mit deinem Geilen fetten langen Schwanz oooooooh meiiiiiin Goooooooooott Ich bin so Geil. Ich packte Maria an ihren Hüften und schob meinen nun wieder Knochenharten Schwanz immer bis zum Anschlag in ihren Mösenkanal, dabei kam mir Maria mit ihrem Geilen Hinterteil noch entgegen und mein Sack schlug dabei immer auf ihren Kitzler und meine fette Eichel drückte sich durch ihren Muttermund.

So Fickte Ich Maria eine ganze weile und mit einer Hand massierte Ich dabei ihre festen Titten und die steifen langen Nippel. Maria fing an am ganzen Körper zu zittern und rief Ooooooooooh mein Gooooooooooott das ist sooooooh Geiiiiiiiiiiil wie Du mich Fickst, hör ja nicht auf mich zu Ficken, Fick mich, Fick mich weiter und mit einem lauten Schrei Icccccccch kooooomme kam sie zu ihrem Orgasmus und aus ihrer Möse kam ihr Mösensaft mit einem dicken Strahl richtig heraus gespritzt, so als wenn sie Pissen muss, dabei habe Ich Maria festgehalten sonst wäre sie umgefallen.

Ich Fickte Maria weiter und da wir erst hatten, brauche Ich länger bis sich meine Eier wieder mit meinen Samen gefüllt haben. Immer wieder schob Ich meinen Knüppelharten Schwanz bis zum Anschlag in ihre Möse und manchmal zog Ich meinen steifen Schwanz wieder ganz heraus um ihn wieder bis zum Anschlag in ihre Möse zu schieben, dabei lief ihr Mösensaft an meinen Schwanz und Sack runter und tropfte auf den Boden, wo sich schon eine kleine Lache von ihrem Mösensaft gebildet hatte, dabei gehe Ich mit meinen Händen zu ihren festen Titten und Massiere sie und ihre steifen langen Nippel.

Maria fängt an ihre Scheidenmuskeln immer wieder zusammen zu ziehen, was ihre Scheide ganz eng machte und meinen Knochenharten Schwanz immer mehr reizte, Maria stöhnte nur noch vor Geilheit und zitterte am ganzen Körper und rief immer wieder, jaaaaaaaah Fick mich, hör ja nicht auf mich zu Ficken, Fick mich weiter, spritz mir deinen Fruchtbaren Samen in meine ungeschützte Möse, Ich komme gleich wieder zum Orgasmus. Jaaaaaaaaaah Du Fickst mich sooooooooooh Geiiiiiiiiiiiiil. Ich setzte zum Endspurt an und mit meinen Händen an ihren Hüften, hämmerte Ich meinen Knüppelharten Schwanz immer wieder bis zum Anschlag in ihre feuchte Möse das es nur so schmatzte und spürte wie sich mein Sack zusammen zog und mein Sperma nach oben in meinen steifen Schwanz drückte.

Dabei wurde mein Knochenharter Schwanz noch dicker in ihrem Mösenkanal und mit lautem Stöhnen, jeeeeeeeetzt spritze Ich Maria noch mal in mehreren Schüben meinen Fruchtbaren Samen bis in ihre ungeschützte Gebärmutter und flute sie. Ihre Scheide verkrampfte und drückte meinen Knochenharten Schwanz, wie in einer ganz engen Faust, als wenn Sie meinen Knochenharten Schwanz mit ihren Scheidenmuskeln melken will, ihr ganzer junger Körper zitterte und sie rief, das issssssst sooooooo Geiiiiiiiiiiil, ihren Orgasmus ganz laut, jaaaaaaaaa Ich kooooomme heraus.

Dabei spritzte Maria wieder wie beim Pissen jede menge von ihrem Mösensaft auf den Boden. Erschöpft legte Ich meinen Oberkörper auf ihren Rücken und streichelte ihre festen Titten, Maria melkte mit ihren Scheidenmuskeln meinen noch steifen Schwanz und holte alles Sperma aus meinen Eiern. Mein Schwanz wurde wieder kleiner und dann rutschte er aus ihrer Möse, dabei lief mein Sperma vermischt mit ihrem Mösensaft aus ihrer Möse und klatschte auf den Fußboden und lief auch an ihren Beinen runter.

Wir richteten uns wieder auf und Ich drehte Maria zu mir, nahm Maria in meine Arme und wir Küssten uns ganz leidenschaftlich. Maria meine junge Nachbarin sagte, mein lieber alter Herr, das habe Ich gebraucht, so Geil wurde noch nie ihre Möse Geleckt und Sie Gefickt und Ich sagte, so oft habe Ich noch nie eine Frau an einem Vormittag ihre Möse Geleckt und Gefickt. Maria Lachte und gab mir einen Zungenkuss, wir haben dann zusammen uns noch mal geduscht und uns gegenseitig abgetrocknet.

Maria zog sich wieder ihren Spitzen BH und den Hauch von Micro String wieder an, durch ihre noch geschwollen Schamlippen war der kleine schmale Zwickel gleich zwischen ihre ganz feuchten Schamlippen gerutscht, wo er sich auch gleich mit ihrem Mösenschleim und dem Rest von meinem Sperma voll saugte, was noch aus ihrer Möse lief. Dann zog Maria ihre enge dünne Nylon Hotpants an, sie saß an ihr wie eine zweite Haut und Ich konnte schon ihren Micro String durchscheinen sehen.

In ihrem Schritt wurde die Hotpants von Maria gleich ganz feucht, von ihrem Mösenschleim und meinem Sperma, was immer noch aus ihrer Scheide gelaufen kam, so das sich ein großer feuchter Fleck bildete und zog ihr T Shirt wieder an und setzte sich an den Tisch, Ich blieb natürlich und Ich machte für uns erst mal ein schönes Mittagessen um uns zu stärken. Nach dem Mittagessen sind wir noch etwas Wandern gegangen um uns von dem Geilen Sex vom Vormittag zu Erholen.

Ich hatte mir natürlich nur eine kurze dünne Laufhose ohne Innenslip und ein T Shirt angezogen und Maria behielt auch gleich ihre Sachen an, es war ja auch sehr Warm draußen. Als wir aus dem Haus kamen, sahen wir wie die Nachbarn uns Beobachten und sich dabei auch Unterhalten. Sie hatten bestimmt die Lustschreie von Maria gehört wo sie beim Sex immer ihren Orgasmus Laut heraus geschrien hat. Als wir oben auf dem Wanderweg ankommen, zog Ich mich gleich Nackt aus und lege meine Sachen in den Rucksack, denn Ich gehe auch sehr gerne Nacktwandern.

Was Maria meine junge Nachbarin mit staunen zur Kenntnis nahm und mich fragte, hast Du keine Angst, wenn uns Leute beim Wandern entgegen kommen und Dich gleich so Nackt sehen können und vor allem auch deinen schönen langen fetten Schwanz, dabei Wichst Maria meinen Schwanz bis er Stocksteif von meinem Körper absteht und und jeder auch gleich meine ganze Eichel sehen kann. Ich sagte nein zu Maria, Ich habe keine Angst und Nacktwandern ist nicht und so fühle Ich mich viel Freier und der ganze Körper wird Braun beim Wandern.

Maria sagte, so viel Mut müsste Sie auch gerne mal haben, um mit mir Nacktwandern zu gehen. Wir gaben uns beim Wandern auch immer wieder heiße Zungenküsse, dabei Umarmten wir uns und Ich drückte meinen steifen Schwanz mit meiner Schwanzwurzel immer in ihrem Schritt auf ihren Kitzler. Ihre Hotpants saugte sich in ihrem Schritt schon wieder voll von ihrem Mösensaft, so Geil war Maria, so das ihre Möse schon wieder wie ein Bach auslief und in ihrem Schritt ein großer Fleck von ihrem Mösensaft zu sehen war.

Maria schnurrte dabei wie ein Kätzchen und Maria Wichste dabei immer wieder meinen Schwanz, so das er ständig Stocksteif von meinem Körper Abstand und schob meine Vorhaut immer ganz zurück, so das meine komplette Eichel immer voll zu sehen war. Maria sagte mir, so gefällt mir dein fetter langer Schwanz fiel besser, wenn er so dick und steif von deinem Körper absteht. Ich frage Maria und was sollen die Leute von mir Denken, wenn Sie meinen steifen Schwanz und meine komplett freigelegte Eichel gleich so sehen können.

Maria sagte nur, Du kannst Dich doch mit deinem steifen fetten langen Schwanz so sehen lassen. Beim Wandern hat Maria auch immer wieder Fotos von mir und Ich auch von Maria gemacht, dabei hatte Ich auch immer einen Stocksteifen Schwanz und meine komplette Eichel streckte sich schon immer aus seiner Vorhaut heraus. So sind wir den ganzen Nachmittag Wandern gegangen, dabei trafen wir auch immer wieder Wanderer und Wandergruppen, und Männer und die schauten immer gleich auf meinen Stocksteifen Schwanz, den Maria ja immer wieder steif gewichst hat und auch meine ganze Eichel konnten Sie sehen.

Ich lief ja Nackt mit steifem Schwanz neben Maria, die ja ein T Shirt und eine Hotpants anhatte. Immer wieder Küssten wir uns wie ein verliebtes Pärchen, dabei Massierte Ich von Maria ihren Busen und zwirbelte ihre langen steifen Nippel, die konnte man schon richtig durch ihr T Shirt sehen, so lang und steif waren die. Ich schob auch meine Hand in ihre Hotpants und Wichste ihren Kitzler und spielte mit ihren Schamlippen, so das ihre Möse wie ein Bach auslief und ihr Zwickel von ihrer Hotpants immer einen großen Fleck hatte von ihrem Mösenschleim und es lief auch an ihren Oberschenkeln runter.

Dabei war Maria auch nicht untätig, denn Maria Wichste immer wieder meinen Schwanz schön steif, so das jeder gleich meinen Knochenharten Schwanz und immer meine ganze Eichel sehen konnte. An einer Bank am Wanderweg machten wir eine Pause, wir setzten uns und haben etwas Getrunken und Rauchten erst mal in Ruhe eine Zigarette dann umarmten wir uns und gaben uns Leidenschaftliche Zungenküsse. Ich schob von Maria, ihr T Shirt nach oben, bis über ihren Busen und befreite auch ihre Brüste von ihrem BH, indem Ich ihn auch nach oben schob und Saugte und Leckte ihre steifen langen Nippel.

Der Busen von Maria, meiner jungen Nachbarin, ist zwar nur eine Handvoll, aber ihre langen dicken Nippel, sind über 2 cm lang. Ich öffnete den Knopf von ihrer Hotpants und zog den Reißverschluss herunter und schob meine linke Hand in ihre Hotpants und dem Micro String bis zu ihren klatschnassen Schamlippen und Maria spreizte gleich ganz weit ihre Beine. Maria nimmt meinen schon steifen Schwanz in ihre Hand und fängt an meinen Schwanz zu Wichsen, Maria hat ja auch keine Probleme damit, denn Ich sitze ja auch schon total Nackt neben Maria gleich am Wanderweg auf einer Bank.

Ich schob zwei Finger in ihren Mösenkanal und Ficke ihre Möse mit meinen Fingern und massierte mit meinen Daumen ihren Kitzler, mit ein mal presste Maria ihre Beine zusammen und bekam einen Orgasmus, den Sie Laut herausschrie ooooooh meiiiiin Gooooott, mein alter Herr, Du machst mich so Geil, dabei spritzte Sie mit einem dicken Strahl ihren Mösensaft, als wenn Maria Pissen muss an meiner Hand vorbei und den ganzen Mösensaft in ihre Hotpants und den Micro String.

Maria sagte, komm mein alter Herr, Leck meine Möse und Fick mich mit deinem fetten langen Schwanz, Ich bin so Geil und halte das nicht mehr aus. Ihre Hotpants und der Micro String war im Schritt bis hoch zum Bund klatschnass und der Mösensaft drückte sich schon durch ihre Hotpants und lief an ihren Beinen runter, jetzt lies Ich Maria sich auf die Bank knien, so das Sie mir ihren Geilen Hintern entgegen streckt und zog ihre schon geöffnete klatschnasse Hotpants und ihren Micro String runter bis zu ihren Knien, dabei Lachten mir schon ihre leicht geöffneten feuchten Schamlippen entgegen und auch ihr steifer Kitzler streckte sich aus seiner Falte.

Am liebsten würde Ich gleich meinen steifen Schwanz in ihre Möse schieben, mein Schwanz war schon so Knochenhart, das er mir fast schmerzte. Aber Ich musste erst mal ihren auslaufenden Mösenschleim Lecken, dabei stieg mir ihr Geiler Mösenduft in meine Nase und machte mich immer Geiler. Ich faste ihre Geilen Arschbacken und zog sie auseinander, drückte meine Nase in ihre Rosette und mit meiner Zunge und meinen Mund, Saugte und Schlürfte ihren köstlichen Mösennektar aus ihrer Möse.

Ich lecke gerne ihren Mösenschleim aus ihrer Möse und kann nicht genug davon bekommen, schon der Geruch von ihrer Möse, macht mich dabei immer Geiler. Dabei bekam Maria schon wieder einen Orgasmus und presste ihre Oberschenkel an meinen Kopf und spritzte mit einem dicken Strahl ihren Mösensaft, als wenn Maria Pisst, voll auf ihre Hotpants und den Micro String, die sich immer mehr mit ihrem Mösensaft total voll saugten. Maria sagte mir, Ich soll endlich meinen fetten langen Schwanz in ihre ungeschützte Möse schieben und Sie richtig durchficken und ihre Gebärmutter mit meinem heißen Samen abfüllen.

Das las Ich mir natürlich nicht zwei mal sagen, Ich faste Maria an den Hüften und schob mit einem Ruck meinen Knochenharten Schwanz gleich bis zum Anschlag in ihren feuchten Mösenkanal, was mir Maria mit einem lauten jaaaaaaaah endliiiiiiich Fick mich, Fick mich mein alter Herr, zu verstehen gab. Ich Ficke Maria mit meinem Knüppelharten Schwanz immer bis zum Anschlag in ihren schmatzenden Mösenkanal und meine Eichel drückt sich immer durch ihren Muttermund und Maria kam mir bei jedem Stoß dabei auch immer mit ihrem Geilen Hinterteil noch entgegen.

Ich faste jetzt mit meinen beiden Händen ihre frei liegenden festen Brüste und zog immer wieder ihre langen dicken steifen Nippel lang und massiere sie. Maria meine junge Nachbarin, war nur noch am Stöhnen und Zittern, immer wieder rief Sie mir zu oooooooooh meiiiiiiiiiin Gooooooooooott, Fick mich mit deinem fetten langen Schwanz, hör ja nicht auf mich zu Ficken, das iiiiiiiist sooooooooh Geiiiiiiil wie Du mich Fickst, Fick mich, spritz deinen heißen Samen gleich in meine Gebärmutter und fülle sie mit deinem Fruchtbaren Samen, Ich brauche das.

Ich lege mich mit meinem Oberkörper auf ihren Rücken und Lecke und Sauge an ihrem linken Ohrläppchen, weiß Ich doch das die Lustwellen wieder durch ihren jungen Körper bis in ihre Möse jagen, dabei massiere Ich weiter ihre freigelegten festen Brüste und ihre steifen dicken Nippel. Immer wieder jage Ich dabei meinen Knochenharten Schwanz in ihren Mösenkanal, die nur so von ihrem Mösenschleim schmatzte, dabei klatscht mein Sack auch immer auf ihren steifen Kitzler, weiß Ich doch das Ich Maria länger Ficken kann.

Ich habe Ihr ja heute schon ein paar mal ihre ungeschützte Möse und ihre Gebärmutter mit meinem heißen Fruchtbaren Samen abgefüllt. Maria bekommt einen Orgasmus nach dem anderen, die Sie Laut herausschreit, das ist sooooooo geiiiiiiiiil wie Du mich Fickst, ooooooh meiiiin Goooooooooott, Fick mich weiter, hör ja nicht auf mich zu Ficken, ihre Scheidenmuskeln ziehen sich immer wieder zusammen und ihre Scheidenwände massieren dabei ständig meinen Knochenharten Schwanz. Bei jedem Orgasmus spritzt Maria einen dicken Strahl ihren Mösensaft, an meinem Schwanz vorbei auf die Bank und ihre Hotpants und den Micro String, die hatten sich schon total vollgesaugt mit ihrem Mösensaft.

Ich frage mich, wo holt Maria diesen vielen Mösensaft her, der ständig mit einem dicken Strahl, wie als wenn Maria Pissen muss aus ihrer Möse spritzt. Seit gut einer viertel Stunde, Ficke Ich schon Maria meine junge Nachbarin in der Hundestellung gleich am Wanderweg auf einer Bank, dank auch dem Cialis was Ich jeden Morgen zu mir nehme, Ich werde ja auch nicht jünger und komme langsam ins alter. Dabei kann auch jeder Wanderer, oder Wandergruppen uns beim Ficken Beobachten, denn hier sind keine Büsche die uns verstecken können, aber das ist uns völlig egal, so Geil wie wir sind.

Immer wieder hämmere Ich meinen Knochenharten Schwanz in ihren schmatzenden Mösenkanal, so das meine fette Eichel sich ständig durch ihren Muttermund drückt, ihre Möse ist nur noch am auslaufen und ihr Mösensaft läuft auch an ihren Beinen runter und drängt immer mehr ihre Hotpants und den Micro String, die Ich bis zu ihren Knien runter gezogen hatte mit ihrem Mösensaft. Ich spüre das sich meine Eier in meinem Rasierten Sack wieder mit meinen heißen Fruchtbaren Samen gefüllt haben und sich ihren weg nach oben in meinen steifen Schwanz suchen, mein schon Knochenharter Schwanz, schwillt in ihrem Mösenkanal noch mehr an und wird noch dicker und die Reibung an ihren Scheidenwänden, geben meinen steifen Schwanz den Rest.

Ich fasse Maria an den Hüften, schiebe meinen Stocksteifen Schwanz bis zum Anschlag in ihren Mösenkanal, dabei drückt sich meine Eichel durch ihren Muttermund und sage zu Maria das Ich gleich abspritze. Sofort kommt Maria mit ihrem Oberkörper nach oben, dabei streckt Maria ihre freigelegten festen Brüste mit den langen steifen Nippeln für jeden sichtbar nach vorn. und legt ihre Hände hinter auf meinen Arsch und schiebt ihr Geiles Hinterteil nach hinten, mein langer fetter Schwanz ist jetzt gefangen in ihrem Mösenkanal.

Maria ruft mir zu, ja spritz meine Möse voll mit deinem heißen Samen und füll meine Gebärmutter mit deinem Fruchtbaren Sperma, so brauch Ich das und schon spritz Ich mit Lautem Stöhnen, jeeeeetzt Schub um Schub ihre Grotte voll mit meinem Samen und durch ihren geöffneten Muttermund flute Ich ihre Gebärmutter mit meinem heißen Fruchtbaren Sperma. Wie Ich ihre Möse mit meinem Fruchtbaren Samen abfülle, verkrampft sich ihre Möse um meinen Knochenharten Schwanz und drückt ihn wie in einer ganz engen Faust.

Maria bekommt einen Dauerorgasmus, der Sie richtig durch schüttelt und den Sie Laut herausschreit ooooooooh meiiiiin Goooooooooott, wie als wenn Maria Pissen muss, so kommt jetzt ein dicker Strahl Mösensaft an meinem Knochenharten Schwanz vorbei aus ihrer Möse gespritzt und spritzt alles auf die Bank und ihrer Hotpants und den Micro String. Völlig erschöpft umfasse Ich mit meinen Händen Maria und drehe mich mit Ihr, so das Ich Nackt auf der Bank mit meinem Arsch in ihrem Mösensaft sitze und Maria mit meinem Stocksteifen Schwanz noch in ihrer Möse, auf meinen Schoß sitzt.

Maria dreht ihren Kopf zu mir nach hinten und wir geben uns Leidenschaftliche Zungenküsse, dabei massiere Ich ihre immer noch freigelegten festen Brüste mit ihren langen dicken total steifen Nippeln und Wichse auch ihren steifen Kitzler, der sich aus seiner Falte herausstreckt. Maria sagt mir, mein alter Herr, das ist so Geil wie Du meine Möse leckst und mich immer wieder Fickst, dein fetter langer Schwanz füllt meine Möse immer komplett aus und wenn deine fette Eichel sich durch meinen Muttermund drückt, bekomme Ich einen Orgasmus nach dem anderen.

Denn Kümmerling von Schwanz von meinem Verlobten spüre Ich gar nicht wenn Er mich Fickt und hatte dabei auch noch nie einen Orgasmus, dann kann Er mich auch nicht Schwängern, da er mit seinen Spermien, Unfruchtbar ist. Deinen fetten langen Schwanz las Ich nicht mehr aus meiner Möse, Du musst mich permanent Ficken und meine ungeschützte Möse mit deinem heißen Fruchtbaren Sperma abfüllen, dabei spannt Maria immer wieder ihre Scheidenmuskeln an und ihre Scheidenwände massieren dabei meinen noch steifen Schwanz in ihrem Mösenkanal und holt dabei noch alles Sperma aus meinen Knochenharten Schwanz.

Ich frage Maria und wie sollen wir jetzt nach Hause kommen, wenn mein steifer Schwanz noch in deiner ungeschützten Möse steckt, die Ich ja gerade mit meinen Fruchtbaren Samen abgefüllt habe. Maria Du weißt doch das dein Verlobter gleich von Arbeit kommt und Du musst Ihm ja auch noch das Essen machen. Maria sagt mir, am liebsten würde Sie mit meinen steifen Schwanz in ihrer Möse auf der Bank sitzen bleiben und meinen dicken langen Schwanz weiter Reiten bis Ich ihre Möse mit meinem Sperma überschwemme.

Maria sagt, ja Du hast recht, wir müssen wieder nach Hause, sonst bekommt mein Verlobter noch mit, das wir ständig Geilen Sex zusammen haben, dabei steht Maria auf und mein voll Sperma und Mösenschleim verschmierter noch steifer Schwanz rutscht aus ihrer Möse. Maria zieht sich gleich ihren Micro String und die Hotpants wieder an, die in ihren Kniekehlen hängen und die schon total vollgesaugt sind mit ihrem Mösenschleim und zieht den Reißverschluss zu und macht den Knopf auch wieder zu, dabei läuft mein ganzes Sperma, vermischt mit ihrem Mösenschleim aus ihrer Möse, in den Micro String und in ihre Hotpants, zieht ihren BH wieder über ihre Brüste und das T Shirt wieder glatt nach unten.

Maria beugt sich mit ihrem Kopf nach unten und nimmt meinen verschmierten noch steifen Schwanz voll Sperma und ihrem Mösenschleim bis zur Schwanzwurzel in ihre Mundfotze und Leckt und Saugt meinen steifen Schwanz bis er wieder sauber ist. Einfach Lecker deine Eierspeise sagt Maria, dabei sehe Ich auch wie mein Sperma vermischt mit ihrem Mösenschleim sich aus ihrem Zwickel ihrer Hotpants herausdrückt und an ihren Beinen weiter runter läuft. Nackt wie Ich immer noch bin und mit noch halb steifen Schwanz, stehe Ich auf, wir Umarmen uns und geben uns heiße Zungenküsse, dabei drücke Ich meinen halb steifen Schwanz in ihren Schritt und spüre wie Nass ihre Hotpants von ihrem Mösensaft und meinem Sperma ist.

Ich nehme meinen Rucksack und gehe Nackt mit Maria bis zu unserem Dorf, Unterwegs Küssen und Streicheln wir uns immer wieder, kurz vor unseren Dorf, ziehe Ich mich wieder an und wir gehen nach Hause. Zu Hause geben wir uns noch ein paar Zungenküsse und Maria sagt mir, das Sie gleich einen Tampon in ihre Möse schiebt, so hat Sie immer noch etwas Sperma von mir in ihrer Möse und die immer noch klatsch nasse Hotpants mit ihrem Micro String, mit ihrem Mösensaft und meinem Sperma, zieht Sie heute auch nicht mehr aus.

Sie mag den Geruch von meinem Sperma und das Gefühl von meinen Sperma auf ihrer Haut. Ich Frage Maria und dein Verlobter, Riecht der nicht mein Sperma und Maria sagt, der spielt lieber mit seinem Handy und trinkt sein Bier. Maria ging in ihre Wohnung und Ich nach oben in meine Wohnung, wo Ich mich auch gleich wieder Nackt ausziehe. Wenn Euch mein Erlebnis gefällt, dann könnt Ihr es mit euren Kommentaren kundtun.

Ach ja, wer Fehler findet kann sie nehmen und behalten.

Der Beitrag Teil 3 Meine junge Nachbarin erschien zuerst auf Geile Sex Stories.