Meine Mutter als Fickturbo

Noch eine geschichte aus meinem Leben. Meine Mutter war mein Fickturbo. Was das ist? Wer in Wikipedia nachschauen möchte, der liest: „Ein Turbo ist ein Gerät zur Leistungssteigerung von Kolbenmaschinen“. Jetzt nehmen wir mein Freund als Kolbenmaschine, also sozusagen mein Fickpartner. Und als Gerät zur Leistungssteigerung meine Mutter. Jetzt sollte sich jedem der Titel meiner

Vater liebt Freundin der Tochter

Mein Name ist Jacinto und bin 36 Jahre alt. Meine Tochter Nicoletta ist in diesem Jahr 18 geworden. Und dann gibt es da noch ihre Freundin – meine Frau… Heute bin ich glücklich vergeben! Das war lange Zeit nicht so! Wie es dazu gekommen ist, möchte ich nun erzählen: Meine Tochter war eigentlich ein Unfall.

Eine Omahure , Zwei Ficker

Nachdem wir Beide auch nacheinander im Bad waren, um uns frisch zumachen, wurde eine dritte Flasche Sekt geöffnet und Bernd sagte zu uns Beiden: «So jetzt müssen wir uns innerlich mal richtig abkühlen und trinken jeder sein Glas auf EX. Mir blinzelte er dabei vielsagend zu. Wir stießen an und tranken unsere Gläser auf EX

Ficken mit Lisa

Mit diesen Worten schlug sie die Decke zurück. Die weite Unterhose und die liegende Position sorgten dafür, dass ER gar nicht so gut zu sehen war. Deshalb stupste sie plötzlich mit einem Finger zwischen meine Beine, um meine Erektion zu ertasten, bzw. ihre Härte zu prüfen. „Unglaublich. Er ist tatsächlich schon wieder hart.“ Und nun

Mein Enkel und ich

Der geneigte Leser wird sich fragen, was wohl eine alte Frau Jahrgang ’28 aufregendes zu erzählen habe. Nun, vordergründig war mein Leben eines wie viele Leben, wie sie Menschen meines Alters lebten: hineingeboren in eine Witschaftskrise, Kindheit und Jugend unter Hitler und seinem Krieg und ein junger Erwachsener in der Zeit des Wiederaufbaues. Aufregend ja,

Sohn erwischt Vater im Bankbüro

Ich, Lars, 18 Jahre, kam gerade von der Schule. Ich nahm mir vor ein Mountainbike zu kaufen und brauchte geld. So ging ich zu meinem Vater in die Bank. Mein Vater ist ein großer, muskulöser Mann, schwarze kurze Haare, braune Augen. Als ich dort war, fragte ich Rüdiger, ein Kollege von Dad, wo mein Vater

Entjungfert von einer Transsexuellen teil 2.

Deshalb kniete ich mich zwischen ihre Beine, drückte ihre wunderschönen Apfelpobacken vorsichtig mit den Händen auseinander und begann wieder, ihr noch weiches und feuchtes Hintertürchen mit der Zunge zu verwöhnen. Sie stöhnte leicht und es konnte kein Zweifel bestehen, wie sehr sie diese Liebkosung genoss. Ihre schon vorgedehnte Rosette öffnete sich mir problemlos, so dass