Monas Weg zur Dreilochstute

Guten Abend verehrte Herren, ich bin Mona und eine Sklavin. Ich bin eine Maso Schlampe, die es liebt erniedrigt zu werden und mein Herr erzieht mich zur Dreilochstute aus. So stelle ich mich der Runde im BDSM Stammtisch vor. Mein Herr hat mich hier mit hingenommen um einen Austausch mit gleichgesinnten anzuregen. Seit einigen Monaten bin ich seine Sklavin und er ist der beste Herr den ich bisher hatte. Wir lernen viel voneinander und er geht sehr einfühlsam aber trotzdem streng mit mir um.

Eigentlich war ich auf der Suche nach einer Herrin aber auch das ist ein Wunsch den mein Herr mir erfüllen möchte. Bis es soweit ist, will ich alles lernen, was nötig ist, um eine gute Dreilochstute zu sein, die ihn stolz macht, wenn er mich zur Benutzung anbietet oder die Herrin mich ausprobieren kann. Im Cafe Flix sind heute nur zwei weitere Herren ohne Sklavinnen und vorerst nur auf der Suche nach einer Mitmachgelegenheit.

Leider keine Herrin und auch nur 2 Sklaven. Meine Wenigkeit und Sam eine rassige Brasilianerin mit ziemlich großen natürlichen Eutern, die ich die ganze Zeit angestarrt habe, wärend wir beide am Boden neben unseren Herrschaften hocken. Sam dient Master Big, dem Besitzer des Cafe Flix und Initator des Stammtischs. Er ergreift auch als erster das Wort: „Willkommen liebe Freunde in meinem bescheidenen kleinen Cafe. Ich habe diesen Stammtisch vor 4 Monaten gegründet um eine Möglichkeit zu bieten, dass Sklaven ohne Herrschaft sich bewerben können, dass Herren ihre Fickstücke präsentieren und prüfen lassen können und dass sich Gruppen bilden, ganz wie es eure Fetische und Vorlieben zulassen.

Stellt Euch doch erstmal kurz vor: Ich bin Master Big und mir gehört Sam die geile Fotze, die es liebt von mir gedemütigt zu werden und die Euch heute gern zur Verfügung steht. “ Da wir heute nur eine kleine Runde sind, machen wir mit Dominus Xander weiter. „Hi ich bin Dominus Xander, genannt X und suche eine neue Sklavin. Die Ausbildung meiner letzten hat vor einem Jahr geendet und ich stehe als Ausbilder und Prüfer in den Diensten von Lady Sonja, die heute leider nicht teilnehmen kann aber uns ihre beiden Sklaven geschickt hat.

Sie warten im Spielbereich auf uns. Zu meiner rechten ist mein Adjudant und ehemaliger Stallbursche Hans. Bitte stell dich vor. Guten Abend Master Big und danke X für deine einleitenden Worte. Ich bin Herr Hans und habe im Stall von Master X mein Handwerk gelernt. Ich bin extrem sadistisch, was die Suche nach einem passenden Sklaven erschwert, da viele nicht so stark masochistisch sind, wie ich es brauche. Aber das ist okay, ich unterstütze X im Zureiten seiner Sklaven und Sklavinnen und biete auf seinem Gut die Ausbildung zum Ponygirl oder Ponyboy an.

Wir haben heute einen neuen Gast in der Runde, bitte Ihr habt das Wort Master:Mein Herr stellt sich vor. „Hallo Master Big, Dominus Xander und Herr Hans, ich bin Herr Meier und das ist mein Fickstück Mona. Die kleine Sau ist naturgeil und hat kaum . Ich habe vor etwa 4 Monaten ihre Bewerbung erhalten und seitdem arbeiten wir an ihrer Ausbildung zur willenlosen Dreilochschlampe. Ich würde mich freuen sie heute hier vorzuführen und prüfen zu lassen.

Sie ist eine -Schlampe und leckt auch Fotzen. Ihr Name ist Mona. Fickstück: stell dich vor!“Nach einigen Getränken und der lockeren Vorstellungsrunde sind wir jetzt in ein Hinterzimmer des Cafe gegangen. Dort sitzen zwei männliche Haussklaven in Hausmädchenoutfits auf dem Boden und halten je ein Tablett mit Getränken. Master Big zeigt uns die Räume. Sam und ich kriechen auf allen Vieren an der Leine hinter unseren Herren her. Da sie vor mir kriecht, kann ich einige Blicke auf ihre rasierte Spalte erhaschen und die rosa Fotze inmitten der gebräunten Haut, die unter ihrem kurzen Rock hervorblitzt.

Ich stelle mir vor wie ich an sie heranrobbe und ihre Fotze lecke. Ein geiler Gedanke. Sofort meldet sich meine Fotze zu Wort und produziert Schleim. Meine Nippel sind hart und ich merke die Clit anschwellen. Leider hat mich mein Kopfkino mal wieder in arge Schwierigkeiten gebracht, da ich nicht mitbekommen habe, dass mich mein Herr angesprochen hat. Das merke ich aber sofort als die Gerte ohne Vorwarnung auf meiner Pobacke landet. „Da will ich meine gehorsame Sklavin präsentieren und schon beim ersten Befehl gehorcht sie nicht“ Mein Meister lacht und zieht mich an meinem Halsband nach oben.

„Mach dich nackig und präsentiere dich den Herren!“Die Herren haben in roten Sesseln Platz genommen. Sam kniet neben ihrem Herrn und die beiden Sissys sitzen zu Füssen der Solo Herren. Der eine der etwas größer ist, hat angefangen den von Herrn Hans zu verwöhnen. Ich war wohl ziemlich weggetreten, aber bevor ich Zeit habe, mehr darüber nachzudenken, stehe ich auf dem kleinen Podest in der Mitte der Sessel. Ich ziehe meine Korsage aus und meinen Faltenrock.

Meine aufgerichteten Nippel verraten allen sofort dass mir das hier gefällt. „Beug dich vor, präsentier die Löcher!“Ich bücke mich und ziehe meine Arschbacken auseinander und gewähre Einblicke auf meine Stutenlöcher. „Ja das ist ausbaufähiges Material!“ sagt Master Big. „Greift die Schlampe ab, meine Herren!“ höre ich meinen Meister sagen. „Sklavin nimm Haltung an!“ Ich stelle mich aufrecht und spreize die Beine weit, Meine Hände verschränke ich hinter dem Kopf und senke den Blick. Die drei Herren stehen um mich herum und befummeln meine Löcher und .

Ich bekomme Schläge auf die Euter und den . Einer schiebt mir seine Finger in beide Löcher. „Schön feucht die Sau!“ höre ich die Stimme von Dominus X. „Auf den ersten Blick brauchbares Material Herr Meier. „“Wir haben hier einen kleinen Sklavinnentest. Um zu wissen, wo die Sklavin steht, sollte jede neue Sub diese Aufnahmeprüfung machen! Sam wird das ganze Prozedere begleiten und bei Unklarheiten zur Aufgabenstellung vorführen, wie die korrekte Ausführung ist. Der eigene Herr darf nur zusehen und nicht werten.

Die anwesenden Herren haben pro Aufgabe 3 Punkte zu vergeben. 3 wenn es perfekt ist, 2 wenn es gut ist, 1 wenn man Bemühungen erkennt und 0 für Fails. Da wir heute nur 3 Herren sind, kann Mona nur maximal 9 Punkte pro Aufgabe erhalten. Herr Meier sind Sie gewillt Ihre Sklavin von uns testen zu lassen? Der Test ist zur Aufnahme in unseren Zirkel unabdingbar!““Ja natürlich lasse ich sie testen, dafür sind wir ja hier!“ sagt mein Herr.

„Sehr schön. Ich habe nichts anderes erwartet. “ antwortet Big und geht zu mir. „Begleite Sam nach nebenan. Sie wird dich vorbereiten Mona. Wir kommen in 30 Minuten nach. „Wie in Trance folge ich Sam, die nun meine Leine ergriffen hat. Nackt und neugierig, ängstlich und geil gehe ich hinter ihr die Treppe zum ersten Stock hinauf. Sie führt mich in ein geschmackvoll eingerichtetes Badezimmer und stellt mich vor einen Gynstuhl. „Drauf da!“ sagt sie knapp und ich gehorche sofort.

Ihre herrische Art macht mich geil. „Ich dir rasieren Fotze und machen Einlauf“ sagt sie. „Du müssen leer und blank sein für Test“ „Du verstanden?““Ja Sam“ antworte ich. „Du sagen ja Mistress!“ Sie ohrfeigt mich und ich schaue sie erschrocken an. „Ja Mistress!“ antworte ich schnell. „Gut Schlampe!“ sagt sie „Und jetzt sitz da und Beine in Schale!“ Ich nehme auf dem Gynstuhl Platz und lege meine Beine in die Schalen. Sie schnallt sie mit den dort befindlichen Riemen fest und fixiert auf die gleiche Weise meine Hände an den Armlehnen.

Sie füllt einen 2l Behälter mit Wasser und hängt ihn neben mir an einen Infusionsständer wie er in Kliniken benutzt wird. An der Wand mir gegenüber ist ein großer Spiegel, der fast die gesamte Wandbreite einnimmt. So kann ich dem Geschehen gut folgen. Was ich zu dem Zeitpunkt nicht weiß, ist dass hinter dem Spiegel ein versteckter Raum ist, in dem alle Herren sitzen und uns zuschauen und ich unwissentlich gerade schon die erste Prüfung absolviere.

„Prüfung 1 – Vorbereitung der Sub: Rasur und Enema“Mistress Sam ölt meine ein und schiebt mir dann einen halben Meter Bardex Schlauch mit zwei Ballons in den Anus und pumpt die Bälle auf bevor sie das Wasser langsam in mich reinlaufen lässt. Fortsetzung folgt….

Der Beitrag Monas Weg zur Dreilochstute erschien zuerst auf Geile Sex Stories.