Mit Cousine und Ihrer Freundin beim Campen 03

Hier handelt es sich um eine frei Erfundene . Dieses Erlebnis hat es nie gegeben. Ähnlichkeiten zu vielleicht geschehenem ist Zufall und nicht beabsichtigt. Zehn Tage sind nun von unseren drei Wochen vorbei. Bis jetzt hatten wir sehr schöne Tage und Nächte. Am heutigen Tag sind unsere , also meine ,Viviens und Maries für zwei Tage auf eine Insel in der Ostsee gefahren. Der Platzwart bzw. seine hatten den Auftrag ein Auge auf uns zu werfen.

Sie bräuchten aber nicht für uns kochen oder Essen zu machen, wir währen mit allem versorgt und ja auch keine Kleinkinder mehr. Große Verabschiedung unsere Eltern und weg waren Sie. „Was nun“ fragte Vivien. „Na ganz einfach ab an den Strand meinte Marie“. Gesagt getan Sachen gepackt na was heißt Sachen ein Handtuch Sonnenmilch und was zu Trinken. Dann noch kurz unseren Aufpassern bescheid gegeben und weg waren wir. Nicht ganz die Frau vom Platzwart fragte noch ob vielleicht Ihr Sohn der Kurt mitgehen kann, er wäre ab heute für ein paar Tage auch auf dem Platz.

Ja warum nicht kam es von Marie. Kurt war in unserem alter aber nicht ganz so entwickelt wie s den Anschein machte. Kurt kam aus dem Camper des Platzwartes und trottete uns hinter her. Wir drei waren wie die letzten tage ohne Klamotten unterwegs. Am Strand angekommen breiteten wir unsere Badetücher in einer Mulde in den Dünen aus. Dort war es Windgeschützt. Kurt wusste nicht ganz was er machen sollte. Vivien sagte zu ihm „ leg deins neben mein Badetuch da ist noch genug Platz.

“ Kurt wie gesagt war zwar in unserem Alter aber von der Entwicklung nicht ganz so weit. Er war schmächtig einen halben Kopf kleiner und hatte eine vornehme Blässe. Wir drei waren auf dem Weg ins Wasser als wir bemerkten das Kurt uns nicht gefolgt war. Wir gingen zurück auf unseren Platz wo er noch war. „ Was ist los willst nicht mit ins Wasser“ Fragte ich Ihn. Doch kam leise aus Ihm heraus „ aber“ Fragte ich wieder.

„Ich trau mich nicht ohne Badehose“. „ Dann lass die doch an“ erwiderte Marie. Ein lächeln kam auf Kurts Gesicht. Er sprang auf und Folgte uns. Marie vorne weg dann ich und Vivien zu letzt dann Kurt. Am Wasser angekommen viel mir auf das Kurt eine Beule in der Badehose hatte, da dachte ich also doch schon eine Entwicklungsstufe durchgemacht. Im Wasser tobten wir miteinander herum. Kurt wurde langsam entspannter und traute sich immer mehr.

Es passierte sogar das er Vivien angefasst hatte. Wieder aus dem Wasser bemerkte ich das die Beule bei Kurt nicht weniger geworden war trotz des kühlen Meerwassers. Auf dem Weg zu unserem Platz in den Dünen sagte ich nur zu Kurt „ brauchst dich nicht zu schämen für deine Beule in der Badehose, ist normal, passiert mir auch immer mal wieder, wenn ich mit den Mädels unterwegs bin. Kurt wurde rot musste aber grinsen.

An den Badetüchern angekommen trockneten wir uns ab. Marie fragte Kurt ob er seine Badehose nicht ausziehen wolle, und diese zum trocknen aufhängt. „ Nö lass mal passt schon“. „ Hast wohl Angst das wir dir was abkucken erwiderte Vivien“. Kurt wollte schon was sagen da machte Marie kurzen Prozess, und zog an Kurts Badehose. Diese blieb aber auf halber Strecke hängen bzw. Maries Hände glitten an der Badehose ab. „ hey was soll das“.

„ hab dich nicht soo“ kam von Marie. „ wow kam von Vivien, was is das fürn Ding“. Jetzt machte ich aber auch große Augen, der Kurt war doch nicht so schlecht entwickelt wie im ersten Moment gedacht wurde. Der war ja genau so groß wie meiner. „Kurt las dich nicht ärgern, mach den Mädels den Gefallen und zieh deine Badehose aus „ kam von mir. „ sie is ja sowieso schon halb unten“.

Kurt wurde weich und zog seine Badehose ganz aus. Jetzt sah man die volle Größe von Kurts Ständer, obwohl ich nicht schwul bin, zeigte dieser Anblick bei mir eine Reaktion. Auch mein kleiner wurde ganz groß. Marie und Vivien bekamen jetzt ganz große Augen und wussten nicht mehr wo Sie zuerst hinschauen sollten. „ Hey Jungs was ist los mit Euch „ meinte Vivien. „ machen wir euch “ kam von Marie. „na klar.

Bei solch einem Anblick hübscher Mädels“ erwiderte ich. Die Mädels meinten nur ob Sie uns Erleichterung verschaffen sollen. Kurt zuckte fragend zusammen. „ Was meint Ihr damit“. Marie rückte zu Kurt rüber und wollte sein Bestes Stück gerade in die Hand nehmen, da wich er zurück. „was is war da noch kein Mädel drann“. Fragte Marie. Kurt verneinte die Frage. Jetzt wurde es Diplomatisch. Vivien kam zu mir und zeigte Kurt was Sie damit gemeint haben eine Erleichterung zu verschaffen.

Vivien nahm meinen in die Hand und fing an Ihn in kreisenden Bewegungen zu reiben, sofort wurde mein Kleiner noch größer und fing an zu pochen. “langsam sagte ich zu Vivien, Kurt soll sehen was pasiert“. Vivien verringerte das Tempo. Kurt sah das mein Kleiner Freund noch größer und fester wurde. „was ist Kurt soll ich deinen jetzt auch reiben“ fragte Marie. „ich mach auch ganz vorsichtig“ Kurt gab keine Antwort aber auf seiner Eichel Spitze sah man einen Tropfen.

Marie rückte wieder zu Kurt und nahm diesmal seinen Ständer in die Hand, Er zeigte keinerlei Reaktion. Doch sein Ständer wurde genauso wie meiner noch größer. Ich hatte mich mittlerweile auf den Rücken gelegt und Vivien kniete zwischen meinen Beinen und bearbeitete meinen Ständer. Auch bei mir zeigten sich die ersten tropfen an der Eichelspitze. Vivien lies es sich nicht nehmen und verrieb diese zwischen Ihren Fingern. Marie hatte Kurt ebenso in die Rückenlage gedrängt.

Sie kniete rechts neben Kurt und hatte die Geschwindigkeit beim Reiben erhöht. Kurt fing an schwer zu atmen und Marie bemerkte das sein Ständer anfing zu zucken. Marie verringerte die Reibung was aber keinen Erfolg zeigte. Kurt der anscheinend von einem Mädchen das erste mal einen Runtergeholt bekam, explodierte regelrecht. Er verspritzte sein Sperma im hohen Bogen über Maries Bauch und sogar auf Ihre kleinen Zitronenförmigen Brüste. Er spitzte drei vier mal und was für eine Menge Zeug.

Vivien hatte meinen in der Zwischenzeit schön weiterbearbeitet so das auch ich nicht mehr inne halten konnte. Genauso wie Kurt spritzte ich mein Sperma in Richtung Viviens Bauch und Ihre kleinen Hügel. Vivien beugte sich zu Marie so rüber das Sie sich gegenseitig das Sperma ablecken konnten. Kurt hatte ein richtig breites Grinsen im Gesicht. „war dies das erste mal das du so abgespritzt hast“ frage ich Kurt „ ja so heftig war es das erste mal“ „ und hat es dir gefallen“? „ ja war der Hammer“ „ wenn willst kannst das jeden Tag haben so lange du hier bist“.

Kurt meinet nur „Cool“ gerne. Es war später Nachmittag geworden wir alle vier gingen noch mal kurz ins Wasser um uns danach sauber auf den Weg zum Campinglatz zu machen. Auf dem Campingplatz erwartete uns bereits Kurts . „Na alles klar bei euch“ „ja sagte Kurt und verschwand im Wohnwagen“. Kurts Mutter lud uns dann noch zum Abendbrot ein. „Gerne aber erst nach dem Duschen“ erwiderte ich die Einladung“. Um neunzehn Uhr sollten wir da sein.

Bis dahin gingen Vivien, Marie und ich unter die Dusche das Salzwasser wegbekommen. Zum Abendessen brachten wir eine Flasche Rotwein aus dem Bestand von Marie Vaters mit. ( Anstandshalber) Es wurde noch ein schöner Abend. Kurt war auch richtig locker, wir luden Ihn für den nächsten tag ein wieder mit zum Strand zu kommen.

Der Beitrag Mit Cousine und Ihrer Freundin beim Campen 03 erschien zuerst auf Geile Sex Stories.