Mein geiles Erlebnis in der Sauna

Hey bin ein 23 jähriger Bi-Boy, der öfter mal Lust auf einen Schwanz hat. Deswegen gehe ich auch 2-3 mal im Monat in die Gaysauna. Hatte dort schon ein paar nette Erlebnisse mit geilen Kerlen. Meistens bleibt es auch nicht nur bei einem Typen den ich verwöhne, so auch an dem einem als ich mich von sechs Männern benutzen hab lassen. An diesen Tag bin ich ca. 18 Uhr an der Gaysauna eingetroffen.

Die meisten Männer dort waren paar Jahre älter als ich. Ungefähr ab 40 Aufwärts. Das war aber für mich kein Problem, da ich sowieso auf ältere stehe. Nach dem bedeckte ich mich noch mit einem Handtuch und ging erstmal in den Sauna Bereich. Beim Reinkommen sah ich drei Männer getrennt dort sitzen. Ich setzte mich auf eine höher gelegen Stufe um einen guten Überblick zu erhalten. Einer von ihnen hat mir besonders gefallen.

Er war groß, ca. Mitte 40, war kräftig gebaut und hatte eine Brustbehaarung. Unter seinem Handtuch konnte man eine vielversprechende Beule erkennen. Wir hatten ein wenig Blickkontakt und dann kam er zu mir hoch auf die Stufe. Wir quatschten ein bisschen und kamen dann auch schnell zu unseren Vorlieben. Sein Name war Chris. Er machte mich richtig geil und er bemerkte auch schon meine Latte unter dem Handtuch. Er schlug vor das wir uns eine Kabine suchen.

Da hab ich natürlich sofort zugestimmt. In der Kabine angekommen zeigte er auch schnell seine dominante Seite und befahl mir auf die Knie zu gehen. Ich machte also was er sagt und er zog das Handtuch weg und präsentierte mir seinen halbsteifen Kolben. Ich war so erstaunt von seinem Teil dass ich ihn erstmal nur anstarrte, grinste und WOW sagte. Bis er zu mir meinte: „Fang an zu lutschen du kleine Schlampe“. Das machte ich auch.

Ich begann zuerst die Eichel mit meiner Zunge zu umkreisen und ihn dann komplett in meinem Mund zu verschlingen. Ich merkte wie er in meinem Mund immer härter und größer wurde, bis ich ihn schon garnicht mehr ganz reinbekommen habe. Er war steif locker über 20cm und bisher mein größter Schwanz den ich gelutscht habe. Chris nahm meinen Kopf und presste seinen Schwanz tief in meinen Mund, bis ich seine Eichel in meinem Hals spürte und sein Kolben bis zum Anschlag drin war.

Er fing an zu stöhnen und nach ca. 10 Sekunden ohne Luft hohlte er ihn raus und lies mich durchatmen. Er schaute auf mich herab und grinste nur. Ihm gefiel es mich zu seiner Bitch zu machen. Ich nahm ihn wieder in den Mund und er schob ihn wieder bis zum Anschlag in meinen Hals. Er fing nun an ihn raus und rein zu schieben. Immer wieder stößt er seine pralle Eichel gegen meinen Hals.

Bis er ihn wieder für 10 Sekunden reindrückte und mir die Luft nahm. Ich merkte wie sein Becken sich zusammenzieht und er gleich kommen würde. Er fing an lauter zu stöhnen und zog ihn plötzlich raus. Er nahm ihn selber in die Hand wichste ihn und dann schoss auch schon sein ganzer Saft aus seinem fetten Schwanz. Und so riesig sein Schwanz war, so riesig war auch seine Ladung. Er spritze mir sein ganzes Sperma auf das Gesicht.

Von der Stirn bis zum Kinn überall hatte ich seine geile Ladung. Jetzt wollte er mich den anderen vorführen. Wir ließen unsere Handtücher in der Kabine, er nahm mich an der Hand und führte mich herum. Jeder konnte sehen dass ich seine kleine Schlampe war. Sein Sperma tropfte schon von meinem Gesicht auf meinen nackten Body. Als wir dann an ein paar Männern vorbeigegangen sind, fragte er einfach in den Raum: „Na wer will meine Bitch ?“ Ich war etwas überrascht, aber gleichzeitig auch extrem geil.

Chris führte mich in eine größere Kabine mit Glastüren und Glasfenstern. Zwei ältere Herren folgten uns. In der Mitte der Kabine war eine Liege, die leicht erhöht war. Er befahl mir, mich in die Doggy Position zu begeben. Einer der Herren stellte sich hinter mich. Der andere zögerte noch ein wenig. Er begann meinen Arsch zu begutachten. Er knetete ihn mit seinen Händen und zog meine Arschbacken auseinander, sodass sich mein enges Loch ein bisschen öffnete.

Er zog sich nun ein Kondom über. Ich habe zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal seinen Schwanz gesehen und wusste auch nicht wie der Typ genau aussieht. Aber ich wusste dass der Fremde mich gleich ficken wird. Ich merkte wie seine Eichel an meiner Rosette entlang glitt. Ich konnte es kaum erwarten bis er ihn endlich reinschiebt, so aufgegeilt war ich. Chris stand nebendran an der Seite und schaute zu. Ich merkte aufeinmal wie der Typ hinter mir anfing seinen Schwanz in mein enges Loch zu drücken.

Dabei spürte ich das er auch nicht schlecht bestückt war. Ich konnte mir ein Stöhnen nicht verkneifen. Ich guckte zu Chris rüber, der mich angrinste und seinen halbsteifen Schwanz wichste. Der Schwanz in meinem Arsch drang immer tiefer in mich ein, bis ich sein Becken spürte. Er fing nun an mich langsam zu ficken. Auch der andere Typ traute sich jetzt und stellte sich ohne etwas zu sagen vor mein Gesicht. Er hatte einen leichten Bauch und sein Intimbereich war komplett behaart.

Sein Schwanz war nicht der größte aber schon steinhart. Ohne zu zögern fing ich an ihn zu lutschen. Ich konnte ihn ohne Problem komplett in den Mund . Ich wischte mit seinem Schwanz ein wenig Sperma von meinem Gesicht und leckte es von seinem Kolben ab. Im Hintergrund lobte mich Chris: „so ist's gut, Yeah“. Der Typ in meinem Arsch wurde mit der Zeit immer schneller. Sein Becken klatschte gegen meinen Hintern. Es dauerte auch nicht lange und begann lauter zu atmen, er zog seinen Schwanz ganz schnell heraus, streifte das Kondom ab und ich spürte wie er ein Schuss nach dem anderen auf meinem Rücken verteilte.

Er klatsche mir noch auf den Arsch und ging dann auch gleich aus der Kabine. Ich weiß bis heute nicht wie der Typ aussah. Sofort kam Chris zu mir rüber und stellt sich hinter mich. Er sagte nur: „So weiter gehts! Hoffe du bist jetzt gut vorgedehnt“. Er klatschte seinen Schwanz ein paar mal gegen meine Arschbacken und da merkte ich auch sofort dass er wieder steinhart war. Er führte seine Eichel in Richtung Loch und begann ihn langsam reinzuschieben.

Das war nochmal eine ganz andere Nummer. Beim Einführen hatte ich sogar noch ein wenig Schmerzen und hörte sogar kurz auf den anderen Schwanz zu lutschen. Chris ging immer tiefer und der Schmerz ließ langsam nach. Er umfasste meine Hüften mit seinen Händen und begann mit langsamen Fickbewegungen. Ich musste andauernd stöhnen, während ich den anderen Schwanz weiter lutschte. Mein Arsch fühlte sich so voll und gefüllt an. Es war einfach so ein geiles Gefühl.

Ich konnte mich garnicht mehr richtig auf das Blasen konzentrieren und lutschte einfach weiter, bis ich merkte, dass er mir plötzlich seinen Saft in den Mund spritzt. Vor lauter Geilheit schluckte ich jeden Tropfen des geilen Spermas. Auch er ging nach seinem Orgasmus ziemlich schnell aus der Kabine. Wir blieben aber nicht lange zu zweit. Es kam ein neuer Typ in die Kabine, der auch schon einen Ständer hatte. Wahrscheinlich hat er die ganze Situation von außen beobachtet.

Sein Schwanz war an die 16 cm groß, beschnitten und alles glatt rasiert. Er kam auch sofort zu mir und streckte mir seinen Schwanz vors Gesicht. Ich wusste was zu tun ist und nahm seine bereits feuchte Eichel in den Mund. Inzwischen wurde Chris auch schneller und sein massiver Kolben fickt mich immer härter. Immer wieder schlägt er mir seine Hand auf die Arschbacken, sodass ich zusammenzucke. Ich komme mir vor wie eine kleine Schlampe.

Doch das turnte mich noch mehr an. Es dauerte nicht lange dann spritze auch der neue Schwanz schon wieder ab. Er zog ihn mir aus dem Mund und wichste mir seine Ladung auf die Stirn. Der Typ blieb noch in der Kabine und schaute zu wie ich gefickt wurde. Chris wollte jetzt die Stellung wechseln. Er legte sich auf die Liege und befahl mir ihn jetzt zu reiten. Ich setzte mich auf ihn und sein Schwanz konnte jetzt gefühlt noch tiefer in mich eindringen.

Ich fing an mich auf und ab zu bewegen und legte dabei meine Hände auf seine behaarte . Es kamen jetzt noch zwei weitere Kerle in die Kabine. Sie stellten sich um uns rum und wichsten ihre Schwänze. Ich brachte Chris immer näher an den Orgasmus. Ihn machte es auch extrem geil mich vor den anderen zu ficken. Wir lieferten ihnen eine geile Show ab. Ich merkte das Chris kurz vorm Höhepunkt ist, also bewegte ich mein Becken immer schneller.

Ich spürte wie sein Schwanz plötzlich das Zucken anfängt und in meinem Loch das Sperma rauspumt. Nachdem er kommen ist blieb ich noch weiter auf seinem Schwanz sitzen und Chris fing an mir den Schwanz zu . Es dauerte keine 30 Sekunden bis ich ihm meine komplette Ladung über seine geile Brust spritzte. Ich lehnte mich danach über ihn sodass er mich an seinen Oberkörper pressen konnte und ich nun auch mein Sperma auf meinem Body hatte.

Dabei flüsterte er mir ins Ohr: „Du geile Schlampe“. Und so fühlte ich mich auch. Weiterhin standen noch die drei Zuschauer um uns herum und wichsten ihre Schwänze. Chris war nun komplett befriedigt und befahl mir noch mich um die drei zu kümmern. Er selbst ging dann aus der Kabine und machte sich frisch. Ich saß jetzt auf der Liege und begann mit meiner Aufgabe. Ich saugte und lutsche gleichzeitig und abwechselnd die drei Schwänze.

Auch die drei habe ich nochmal zum Orgasmus gebracht. Sie kamen sogar alle kurz nacheinander und spritzten mir jeden Tropfen ins Gesicht. Ich leckte jeden Schwanz Schwanz sauber. Das Sperma tropfte mir schon vom Gesicht und lief mir über den ganzen Körper. Ich war jetzt auch vollkommen zufrieden und war stolz die Schlampe von sechs Männern gewesen zu sein. Ich hatte Sperma auf meinem Gesicht, auf der Brust, dem Rücken und in mir. Ich ging dann auch langsam Richtung Kabine um mich frisch zumachen.

Voll mit Sperma musste ich nochmal durch die ganze Gaysauna. In der Kabine traf ich nochmal auf Chris. Er sagte mir dass er leider nicht von hier ist, aber unbedingt will das wir uns wieder treffen. Dem stimmte ich zu und wie tauschten Nummern aus. Ich fahre nun im Sommer für zwei Tage zu ihm und ich hoffe es wird nur ansatzweise wieder genauso geil wie an diesem Tag.

Der Beitrag Mein geiles Erlebnis in der Sauna erschien zuerst auf Geile Sex Stories.