Gangbang-Party mit meiner Ehefrau 2.

Währenddessen zwei Männer in mein Gesicht und Mund gespritzt haben bringen sich zwei der Herren hinter mir in Position. Ich spüre unvermittelt ein fester Druck an meinem . Gerade will ich etwas sagen, als ein , mit viel Gleitgel eingeriebener sich langsam aber fortwährend in meinen Anus schiebt. Mir schnürt es für einen Moment die Kehle zu. Unfähig etwas zu erwidern stösst der Schwanz schmerzhaft in meinen Arsch, der Druck lässt erst nach, als er vollständig in mir steckt. Ich versuche, die Gefühle zu bearbeiten, als gleichzeitig ein zweiter Schwanz schnell und tief in meine Pussy gleitet. Das ist deutlich zu viel für mich und unkontrolliert zuckt mein Unterkörper ein weiters Mal in einen intensiven, lange andauernden Orgasmus…

Währenddem mich die Wellen der Lustgefühle überrollen mich die zwei Herren schnell und tief in beide Löcher. Offensichtlich ist dies eine mehrfach intensive Stimulation. Einerseits die Enge, die durch die doppelte Penetration besteht, und andererseits die Reibung, welche durch die zwei penetrierenden Schwänze entsteht. Die Herren kommen sehr schnell zum Höhepunkt und ich merke, wie sie beide fast gleichzeitig lange und mit intensivem Zucken in mir kommen. Ich spüre das warme , welches mittlerweile überall an meinen Beinen runterläuft und meine Strümpfe komplett benässen. Ich versuche im Geiste zu zählen, wie viele der Männer nun mittlerweile schon in oder auf mir gekommen sind. Vermutlich sind es die Herren, welche jetzt vor mir stehen, welche den Höhepunkt noch nicht erreicht haben. drei sehen sehr attraktiv aus und reiben sich vor meinem Gesicht ihre Schwänze. Ich strahle sie an und spüre dabei, dass auch mein Gesicht mittlerweile voller Sperma ist. Dann spritzt einer nach dem anderen ab. Ihr Samen spritzt mir ins ganze Gesicht, in die Augen und natürlich haufenweise in den Mund. Ich spüre wie ich überall von Sperma versaut bin und versuche zumindest den Bereich um meinen Mund mit der Zuge zu reinigen. Gierig lecke ich so viel ich kann und Schlucke, was sich im Mund befindet.

Erschöpft senke ich den Kopf auf die Matratze. Ich spüre überall Sperma und erst jetzt realisiere ich, dass sich mein Körper wund und benutzt anfühlt. Ich habe mich soeben als willige Schlampe acht Männern zur Verfügung gestellt und wurde von diesen nach ihrem Belieben hart gefickt. Die Gefühle der Zufriedenheit stellen sich ein, aber auch ein wenig Schamgefühl.

Einer der Herren tritt mit einem frischen Handtuch zu mir und hält es mir hin. Du kannst dir damit das Gesicht reinigen. Den Rest darfst du erst zuhause reinigen, wenn dich dein Mann gesehen hat. Ziehe dich an, dann bringen wir dich nach hause. Ich setze mich an den Rand des Bettes. Ein intensives Brennen in meinem Po erinnert mich dran, was heute Abend mit mir gemacht wurde. Wir haben auch schon öfters versucht, in unser Liebesspiel zu integrieren, aber auf diese weise, wurde ich noch nie benutzt und die Schmerzen werden mich wohl auch noch die nächsten Tage daran erinnern, was für eine willige Hure ich heute Nacht war.

Nachdem ich mein Gesicht mit dem Tuch gereinigt habe schaue ich etwas unsicher zum Herren, der er mir gereicht hat. Er steckt die Hand hin und sagt, dass das Gesicht ausreichend sauber ist und ich mich anziehen soll. Ich stehe auf und ziehe mir das Recklein und das Top an. Dabei merke ich, wie erneut Sperma aus meinen Öffnungen rinnt und sich entlang der Innenseite meiner Schenkel nach unten bewegt.

Dann steht Peter wieder vor mir. Er lächelt mich an und fragt mich, ob ich es genossen habe. Ich lächle ebenfalls, etwas verschmitzt und spüre, wie sich noch immer Reste vom Sperma in meinem Gesicht leicht über die Haut spannen.

Ja, es war sehr geil und ich wurde ausserordentlich gut behandelt. Danke vielmals.

Wir haben uns zu bedanken bei dir. Du warst eine wahre Königin und das Beste, was uns an diesem Abend hat passieren können. Wir verzichten bewusst darauf, dass du persönlichen Kontakt mit den Gentlemen knüpfen kannst, es soll ein Treffen rein auf der körperlichen und sexuellen Ebene sein, ohne Bindungen und weiteren persönlichen Informationen.

Dann bringt mich Peter nach Hause. Wir verabschieden uns mit einem Kuss auf die Wange. Mit müden und zittrigen Beinen verlasse ich das Auto. Mein Mann steht bereits bei der Türe und nimmt mich in Empfang, ich lächle ihn an und umarme ihn. Dann Danke ich ihm für dieses ausserordentliche Erlebnis. Er strahlt mich an, dann nehme ich seine Hand und führe sie zwischen meine Beine. Seine Finger erkunden meine Pussy und wir müssen beide lächeln, als er seine Finger wieder unter dem Rock hervorkommt und diese noch immer voller Sperma fremder Männer sind. Er hält sie mir vor den Mund und ich lecke gehorsam… dann verschwinden wir im Haus im Wissen, dass die Nacht erst begonnen hat.