Hast Wohlgefallen auf Schweinereien

Der Slip wird klatschnaß und setzt in Szene wie naturgeil Julie ist und dass ihre Grotte von Vincent schnell pervers durchgerammelt werden soll. Ihre total rasierte Mumu wird von vier Riesenlümmeln abgefickt und komplett bekleckert. Nach ihrer spermadusche schaut die Liebesgrotte ganz geil aus. Julie überlegte erst ein bischen, jedoch dann stülpte sie den warmen

Ficksexgeschichten : Ein besonderes Erlebnis

Ficksexgeschichten : Ein besonderes Erlebniss Angeheizt durch einen aufregenden Mailwechsel, habe ich gestern einnettes Rollenspiel mit meinem Mann gemacht. Die Mails beschäftigten sich mit dem Thema: Hobbyhure und die Preisedafür. Ich habe meinem Mann von diesem Schriftwechsel erzählt und prompt klingelte kurze Zeit später mein Handy. Er gab sich als potenzieller Kunde aus. Ich ging

Klausi bumst die falsche Cousine

Ich bin Klaus, 25 Jahre alt, habe Informatik studiert und arbeite jetzt in München. Eigentlich komme ich aus der Nähe von Osnabrück, aber wie das so ist, der Beruf hat mich in den Süden Deutschlands verschlagen. Im Westen von München habe ich eine kleine Wohnung, habe ich günstig kaufen können und anstatt Miete zu zahlen

Es geht heißt zu im Boxring – Teil 3

Jetzt konnte Pia endlich auch die neckischen Reste ihrer Arme sehen. Sie waren zwar nicht ganz gleich geraten, aber Pia war zufrieden. Wenn sie sich dazu in der Lage fühle, meinte der Arzt noch, könne sie auch jederzeit aufstehen. Nur sollte sie das nicht alleine tun, es sollte jemand dabei sein. „Hilfst du mir beim

Es geht heiß zu im Boxring – Teil 2

Pia glaubte schon, ihn nun verscheucht zu haben. Nach vier endlos langen Tagen sagte er einem Date zu. Sie verabredeten sich in einem Café. Pia ging mit gemischten Gefühlen hin. Sollte sie der Mut doch verlassen, bräuchte sie sich ja nicht zu erkennen geben, dachte sie. Daraus wurde aber nichts, im Café waren nur wenige

Es geht heiß zu im Boxring – Teil 1

Zuerst fand Pia, dass ihr bruder mit den neuen Boxhandschuhen etwas lächerlich wirkt. Jedenfalls war sie nicht halb so beeindruckt von den ledernen Ungetümen wie er selbst. Nach einigen Wochen hatte sie sich aber daran gewöhnt, dass sie ihn die Dinger anziehen musste. Sie schnürte ihm die Fäustlinge und auch zum Ausziehen brauchte er ihre

Der Fetischfreund – Teil 2

Bald schon wagte sie sich auch alleine zum Einkaufen. Die meisten Dinge, die man so täglich braucht, kauft sie in einer Miniausgabe eines Supermarktes. Der Markt wird vornehmlich von Stammkunden frequentiert und so kennt man auch Henriette dort ganz gut. Anfangs kaufte sie nur Artikel, die sie mit den beiden Stümpfen leicht nehmen konnte. Mit