Carl fickt mich in der Sauna ein 01

Seit heute habe ich 3 Wochen Urlaub, und da ich nicht wusste, wo hin ich fahren sollte beschloss ich einfach Urlaub à la Balkonia zu machen. Ich hatte genügend zum essen eingekauft, also konnte ich die ersten 3 – 4 Tage zu Hause verbringen. Nebenbei bin ich bei mir immer nur , dann kam man besser oder mir meine Pussy mit Dildos verwöhnen. Von denen hab ich eine große Auswahl. Am besten stelle ich mich kurz vor heiße Daniel, bin 22 Jahre, 70 kg und einen normalen Schwanz.

Seit 3 – 4 Jahren weiß ich das ich auf Shemales oder auch Schwule stehe. Aber ich kann mich nicht entschließen in diese Treffpunkte zu gehen. Nur über meinen PC habe ich zu manchen Kontakt, aber wenn es Ernst wird ziehe ich den berühmten Schwanz ein. Der häufigste -Partner ist ein User Carl48, wenn ich seinen Körper und seinen Prallen Schwanz sehe, werde ich geil wie Schmitzes Katz. Heute geschah etwas merkwürdiges, wie jeden Tag fuhr ich meinen PC hoch, und wollte gerade Kaffee trinken.

Da hörte ich eine Stimme “Na du Schwuchtel, träumst wohl von meinem Schwanz?” Ich sah das Skype an war und Carl48 mich sehen konnte. “Hallo Carl48, wieso nennst du mich eine Schwuchtel?” “Pass mal auf Dani, ich bin ein Top, und du bist ein Bottom. Oder um es für dich verständlich zu sagen ich bin ein Schwuler Hengst und du bald meine Schwule Stute. ” Ich schluckte und antwortet “Wieso bald deine Schwule Stute, ich muss zur Arbeit.

” “Oh nein meine Süße, musste du nicht du hast Urlaub, und wenn du nicht möchtest das alle es durch das Netz erfahren, das du eine Schwuchtel bist, kommst du um 14:00 Uhr in die Gay-Sauna in der Innenstadt. Bis bald. ” Und er hatte sich abgemeldet. Man war ich fertig, woher wusste er das ich Urlaub hab. Ich konnte noch so überlegen, ich fand keine Lösung, Plötzlich ertönte mein E-Mail Signal. Ich schaute nach, richtig da war eine Mail von Curt48 “Denk daran Stuten sind auch innerlich gesäubert.

” Da ich nur noch 2 Stunden Zeit hatte, musste ich mich beeilen, als ich auch mit dem klistieren fertig war. Machte ich mich auf den Weg, nur mit Short und T-Shirt. An der Kasse wollte ich den Eintritt bezahlen, hieß es nur “Carl dein Hengst hat bezahlt, und hier ist dein Schlüssel. ”Es wurde immer mysteriöser, aber was sollte ich machen. Ich zog mich gerade aus als ich einen Klaps auf meine Arschbacken bekam.

“Hey was soll…..” Vor mir stand mein Chef, und ehe ich was sagen konnte, schob er mir seine Zunge in den Mund, und ich bekam einen Zungenkuss verpasst, das ich vor Geilheit nur so stöhnte. “Komm mein süßer Daniel, jetzt gehen wir in die Sauna. ” Kaum in der Sauna, wurde ich von ihm verwöhnt mit Nippel knabbern, und gleichzeitig zwei Finger in meiner Arschfotze, als diese meine Prostata trafen, war ich so geil, das kann man sich nicht vorstellen.

Und mein Saft lief nur so aus meinem Schwanz. “Na Carl da hast du aber einen Süßen, dir geangelt. Ach nebenbei Kabine 8 ist frei, viel Vergnügen mit dem Süßen. ” “Dann komm mein süßer Daniel, mein geiler Schwanz möchte in deine Arschfotze einfahren. Und dich dann richtig einreiten. ” Wir waren kaum in der Kabine 8, als Carl mich auf die Knie drückte “Und jetzt schön blasen, jetzt wird aus der Schwuchtel meine Schwule Stute.

” Und schon hatte ich diesen herrlichen Schwanz in meiner Maulfotze. Man hatte Carl eine Ausdauer, bestimmt dauerte dieser 30 Minuten, dann musste ich sein Hengstsperma schlucken, wie es eine gute Stute tut leckte ich seinen Schwanz sauber. Ich hatte gerade die erste Runde verkraftet, da rammte mir Carl seinen geilen Hengstschwanz in meine Arschfotze, ich dachte mir fliegt vor Geilheit das Hirn weg. Man hat der mich durch georgelt, ich fühlte mich mehr als ein Weibchen als ein Männlein.

Nach ca. 45 Minuten pumpte er mir meine Fotze mit seinem geilen Sperma voll. Er hielt mich Besitz ergreifend fest. Nach einer Ruhepause sah ich das sein Schwanz wieder voll stand. Jetzt wollte ich diesen Schwanz mit meiner Arschfotze melken, und schwang mich über den Schwanz und führte diesen in meine gut geschmierte Fotze ein. Da sagte Carl “Ja süße Dani reite deinen Mann, mach dich zu meinem Weibchen, meine Daniela. ”Nach diesem geile Fick waren wir beide fertig.

“Komm meine süße Daniela, jetzt duschen und dann ab zum Essen. ” Beim duschen wusch ich Carl zärtlich, wie eine ihren Mann, ab. Und er verwöhnte mich wie sein Frauchen. Beim anziehen sagte Carl “Das passt nicht zu meiner Frau. Warte einen Moment. ” als er wiederkam hatte er eine Shemale bei sich “Hast du etwas für meine Süße?” Die Shemale taxierte mich und meinte “Kleinen Moment” Was sie dann brachte, machte mich irgendwie geil.

Es waren zwei selbsthaftende Silikontitten, , String Minirock, Bluse und Highheels. Als ich mich im Spiegel sah, konnte ich nicht glauben das ich dies bin. “So jetzt können wir Essen gehen. Aber vorher bläst du Jennifer einen, natürlich wollte ich dies tun. Jennifer hatte genau so einen Hengstschwanz wie Carl, aber trotz allem hatte ich sie schnell im Orgasmusrausch, und Ihr Sperma schmeckte fast so gut wie Carls. Bevor wir gingen meinte Carl “Jennifer wirst du häufiger sehen, sie schult dich um und ist meine Schwester.

Tschüß Jenni bis bald. ” “Ach Carl darf ich deine süße Daniela auch mal ficken?” “Mal sehen” meinte Carl und lachte. Das Restaurant war nicht weit von der Gay-Sauna. Nach der Bestellung meinte Carl “Na wie fühlst du dich nach dem einreiten, und jetzt als mein Frauchen?” “Carl ich hab schon immer davon geträumt, aber wollte es mir nicht eingestehen, das ich das Frauchen sein will. Und dein herrlicher Schwanz hat aus der Schwuchtel eine geile Sissy-Schlampe gemacht.

” “Das wusste ich als ich dich über Skype gesehen hatte. Aber das du bei mir arbeitest hab ich erst später gerafft. Viel mehr sagte mir Jenni, der arbeitet doch bei dir. Da viel es mir wie Tomaten von den Augen. Tja des Rest hast du heute erlebt. ”Das Essen war sehr gut, und als wir dann bei Carl die in Einfahrt fuhren, dachte ich mich trifft der Schlag das war kein Haus, das war eine Prachtvilla.

In der Villa meinte Carl “Komm wir machen uns frisch” und zog mich zum Pool. War das herrlich nackt zu schwimmen, als ich mich im Spiegel sah, wusste ich das ich schon immer eine Transe war. “Na gefällt dir was du siehst, die schönen Titten und den süßen Schwanz. ” “Ja das bin ich wirklich“, und küsste Carl liebevoll “Komm deine Daniela braucht wieder eine Füllung in der Arschfotze. ” Carl lachte “Sollst du haben du geile Transen Fotze.

” Ich kann euch sagen diese Nacht wurde nicht viel geschlafen. Fortsetzung folgt.

Der Beitrag Carl fickt mich in der Sauna ein 01 erschien zuerst auf Geile Sex Stories.