Als alles den Anfang fand

Als ich zwanzig Lenze war habe ich eine wunderbare kennengelernt. Conny und Peter Wir hatten ein gleiches Hobby und waren somit sehr oft zusammen. Peter liebte es außerdem an Autos rum zuschrauben, wo ich Ihn auch unterstützen durfte. Es kam so dass ich dann an einem Freitag von Conny gefragt wurde, ob ich mir nicht vorstellen könnte, heute Nacht auf dem Sofa zu nächtigen, da der Heimweg nach ein paar Bier sowieso war.

Wir schauten nach dem Essen noch Fern und gegen später verabschiedeten sich Conny und Peter zu Bett. Ich schaute noch eine Weile weiter Fern und machte die Entdeckung eine VHS Videorecorders. Es entpuppte sich das in diesem ein Porno eingelegt war. Ich drehte die Lautstärke ganz runter und genoss den Film. Als ich dann einen Steifen hatte, musste ich den ja los werden, somit schrubbte ich was das Zeug hielt. Auf einmal merkte ich im Augenwinkel das jemand durch den Hausflur huschte, sofort schaltete ich den Fernseher aus und legte mich schlafend und gähnend hin.

Es war Peter der nur sehen wollte ob alles ok sei, in einem gespielten Halbschlaf antwortete ich, ja alles gut habe jetzt den Fernseher ausgemacht, weil ich eingeschlafen bin. Er sagte dann nur zu mir das ich den Videorecorder auch ausmachen sollte. Als ich Ihn ansah sah ich das er völlig nackt war und einen Steifen hatte. Er drehte sich sofort um und verabschiedete sich wieder zu Bett. Am Samstag waren Conny und ich unterwegs um Kondensatoren für unsere Verstärker zu kaufen, Peter schraubte ja wieder an seinem Auto rum.

Conny fragte mich ob ich gut geschlafen hätte und ich erwiderte, ja perfekt und bedankte mich nochmal dafür. Conny machte dann den Vorschlag das wir heute doch Grillen könnten und ich doch nochmal bleiben kann, wenn ich möchte. Nach langer Überlegung, da ich dachte das ich die zwei stören würde, sagte ich, wenn es euch nichts ausmacht. Conny lachte und sagte du störst uns nicht. Der Abend war echt super und ich landete wieder auf dem Sofa und schaute wieder Fern.

Diesmal schloss ich die Tür zum Flur und schaltete wieder den Videorecorder an. Der Film war Mega und ich brauchte nicht lang bis ich wieder einen Ständer hatte, der sich von Schrieb. Vor lauter am Schrauben und vor Geilheit habe ich nicht mitbekommen wie Peter ins Wohnzimmer kam. Er setzte sich vorsichtig neben mich und streichelte meinen Schenkel. Ich erschrak und hatte Herzklopfen hoch 10. Ich war sowas von überrumpelt das ich nicht wusste was ich machen soll.

Er sagte nur kein Problem er wollte mich nicht erschrecken, er wurde nur Geil und dachte sich ich schaue garantiert wieder den Porno, was ja auch so war. Er meinte nur er habe noch einen viel besseren Film. Der Film entpuppte sich als Flotten dreier MMF. Als erstes trieben es ein Mann und eine , fragt aber nicht wie, das war sowas von Geil, Peter rieb sich seinen Riemen und ich meinen. Als dann der zweite Mann hinzukam, leckte dieser den Arsch des anderen und schob darauf seinen Schwanz in diesen Geilen Arsch.

Peter wurde immer Geiler und fing an mich wieder am Schenkel zu streicheln, was mich daraufhin noch schärfer machte. Der Mann im Film entlud seinen Riemen komplett im Arsch des anderen, woraufhin die Frau alles als Creampie voll ins Maul bekam. Daraufhin nahm der anderen sein Glied in den Mund und blies was nur ging. In diesem Moment schaute mir Peter in die und fing an meinen Schwanz zu blassen. Man war das Geil, mir hatten zwar schon Mädels einen geblasen, aber das war das ultimo was es gab.

Er war sowas von einfühlsam. Als ich merkte das ich gleich die Ladung ablasse, merkte es Peter und er schluckte alles komplett runter. Danach spritzte er gleich auch ab und alles auf meinen Bauch. Danach leckte er sogar meinen Bauch komplett ab. Danach ging er ohne Worte ins Bett, ich war sowas von durcheinander das ich nicht wusste was ich sagen oder machen soll. Meine Gefühle waren irgendwie total durchwühlt. Einerseits hatte ich ein schönes Gefühl im Bauch anderseits dachte ich mein Gott bin ich jetzt schwul, was sagen wohl die Leute in meinem Umfeld.

Alles war etwas komisch. Am Sonntagmorgen beim Frühstück schauten wir uns an und waren dann beide ein bisschen schweigsam. Gegen später ging Peter mit dem Hund spazieren und fragte mich ob ich mitgehen würde, was ich sofort bejahte, da ich ja unbedingt in Ruhe mit Ihm reden wollte. Er sagt mir, dass es im geheimen schon immer sein Wunsch war, einem Mann einen zu blassen und es zu schlucken. Ich war sehr erstaunt das er so direkt zu mir war und auch das er beim ersten Mal gleich das volle Programm machte.

Vor allem das er sein eigenes Sperma ableckte, war für mich auch noch so ein Erlebnis. Er fragte mich nach meinen Gefühlen und ob ich Conny was davon sagen würde. Ich erwiderte Ihm das ich momentan nicht genau mit meinen Gefühlen weis was los ist und natürlich würde ich Conny nichts davon sagen. Er sagte mir auch dass er es sehr geil fand und erstaunt war das ich seinen Schwanz nicht angefasst habe. Leider musste ich Ihm sagen das ich mich zwar überrumpelt gefühlt habe, es aber auch Mega Geil fand wie er mir einen geblasen hat und meinte nur das ich dafür etwas Zeit brauche.

Die Zeit war noch am selben Tag vorbei. Conny wollte mich nach Hause fahren aber Peter sagte er müsse noch bei Jochen vorbei was abholen für das Auto, somit fuhr Peter mich nach Hause. Unterwegs bat ich Ihn anzuhalten und mit mir nochmal zu reden. Während dem Gespräch mit Ihm fing ich an ein bisschen Geil zu werden, was er glaube ich auch sofort bemerkte, den er fing wieder an meine Schenkel zu Streicheln.

Er schob langsam mein T-Shirt noch oben und fing an meine Brustwarzen zu lecken und zu saugen an (ich steh da voll drauf). Ich sagte Ihm das er vorsichtig beißen soll, das machte mich gleich nochmal Geiler und ich konnte mich nicht mehr zurückhalten. Ich begann an seinen Rücken zu streicheln und Ihm an den Ohren zu lecken und zu knabbern. Wir waren voll in Ekstase. Ich schob Ihn kurz von mir weg und sagte lass uns in den Wald gehen, was wir auch sofort umsetzten.

Ein Stück weiter war ein großer Jägerstand den wir sofort erklommen und machten weiter. Diesmal leckte ich seine Brustwarzen und knabberte vorsichtig daran rum. Er genoss dies scheinbar Mega da er anfing zu stöhnen wie sonst was langsam schob ich mich nun in Richtung seiner Lenden und öffnete seine Hose, wo mich auch sofort ein Mega ansprang. Ich leckte vorsichtig seine Eichel und kreißte schön mit der Zunge das gute Stück, so wie ich es auch gernhabe, dann nahm ich mir den Schwanz richtig geil in den Mund und merkte das ich spaß ohne Ende daran fand.

Wir legten uns auf den Boden und machten in der 69 Stellung weiter bis wir beide fasst zur gleichen Zeit kamen und ich dieses Mal auch sein Sperma schluckte, was sogar lecker war. Danach brachte mich Peter nach Hause. In dieser Nacht gingen einige Sachen durch meinen Kopf und ich kam zum Entschluss das dies eine super Erfahrung war. Fortsetzung folgt. © Tigger888.

Der Beitrag Als alles den Anfang fand erschien zuerst auf Geile Sex Stories.